Skip to main content

Zur Baby-Grundausstattung gehört immer ein guter Buggy. Zu den beliebtesten Modellen gehören beim Kauf immer noch die Liegebuggys, welche auch die letzten Buggy Tests zeigten. Der Liegebuggy Test sollte den Eltern den Alltag mit dem Nachwuchs erleichtern und dem Kind die Möglichkeit geben, dass es möglichst immer dabei sein kann, um die Welt zu erkunden. Bei einem Liegebuggy kann man die Rückenlehne bis zur Liegeposition verstellen, sodass der Nachwuchs hier ganz bequem schlafen kann. Vor dem Kauf eines Liegebuggy empfehlen wir ausdrücklich einen Test des Buggys durchzuführen.

Worauf sollte man beim Kauf eines Liegebuggy achten?

Damit es nicht zu einem Fehlkauf kommt, sollte man schon bei der Auswahl einige wichtige Punkte beachten und diese auch testen.

Verschiedene Liegepositionen

Je nach Modell kann die Rücklehne des Wagens auf verschiedene Art und Weise eingestellt werden. Es gibt hier folgende Möglichkeiten:

Liegebuggy – Positionsveränderung durch ein Band an der Rückseite

Bei einem Liegebuggy Test mit einem Band kann man die Position der Rückenlehne durch kleine Widerständer auf einem Band anpassen. Dieser Mechanismus bietet den Vorteil, dass die Rückenlehne individuell einstellen kann.

Liegebuggy – Verstellen mit einem Gurt an der Rückseite

Das Verstellen mit einem Gurt ist sicher, aber oftmals auch schwerer. Der Gurt wird mithilfe einer Schnalle fixiert, jedoch muss man hierfür etwas mehr Zeit einplanen. Bei den Liegebuggy Tests war diese Möglichkeit die schwierigste.

Liegebuggy – Positionsänderung durch Knopfdruck

Liegebuggys, die per Knopfdruck verstellt werden, lassen sich zwar ganz einfach verstellen, jedoch kann es bei einem sehr aktiven Kind, das sich im Buggy sehr viel bewegt immer wieder zu einem unabsichtlichen Verstellen der Rückenlehne kommen, welches bei Tests der Liegebuggys auf Amazon.de öfters festgestellt worden ist.

Möglichst lange Nutzungsdauer

Da Liegebuggys sind gerade günstig in der Anschaffung sind, sollte man darauf achten, dass man das Modell möglichst lange nutzen kann, ohne dass das Kind herauswächst. Möchte man den Liegebuggy vom ersten Tag an nutzen, dann muss man darauf beim Test achten, dass ein Maxi Cosi oder eine andere Babyschale darauf montiert werden kann.

Für solche Fälle ist auch eine Buggy-Kinderwagen-Kombination zu empfehlen. In den ersten Monaten wird das Modell mit einer Babyschale genutzt, die dann später durch den Liegebuggy Aufsatz ersetzt wird. Sehr wichtig laut den Liegebuggy Tests ist es hier, dass man den Wagen verstellen kann und das Baby in den ersten Monaten entgegen der Fahrtrichtung transportiert wird. So ist es besser gegen Wind und Wetter geschützt.

Gestell und Reifen bei Liegebuggys

Im Laufe seines Lebens muss ein Liegebuggy viel aushalten. Umso mehr sollte man beim Kauf auf das Gestell und die Reifen achten. Das Gestell sollte in jedem Fall robust sein und eine gute Federung haben. Bei den Reifen sind Luftkammerreifen sehr von Vorteil, denn diese kann man bei Bedarf austauschen. Zudem lassen sich Luftkammerreifen leichter schieben. Wichtig bei den Reifen ist auch die Größe, denn die spielt gerade bei der Abnutzung eine wichtige Rolle. Große Räder werden weniger beansprucht als kleine Reifen und bieten auch mehr Fahrkomfort, laut diversen Testern von Liegebuggys.

Sitzbezüge

Die Sitzbezüge sollten sich abnehmen und waschen lassen. Gerade wenn der Wagen über einen längeren Zeitraum steht, kann es ansonsten durch Feuchtigkeit schnell zur Schimmelbildung kommen.

Gewicht des Liegebuggys

Im ersten Moment wird man sich kaum Gedanken um das Gewicht des Liegebuggys machen. Dies ändert sich sehr schnell, wenn man oft in der Stadt unterwegs ist und den Wagen tragen muss. Sehr stabile Liegebuggys wiegen oftmals über 10 kg. Reisetaugliche Modelle bekommt man nach unseren Tests schon unter 4 kg.

Das Zubehör

Sehr wichtig bei einem Liegebuggy ist ein Winterfußsack, ein Verdeck und ein Sonnenschirm, welches auch bei Norma erworben werden kann. Einige Hersteller bieten laut den Käufern und Tests von Liegebuggys noch Sonnensegel und spezielle Kinderwagendecken an.

Der Testsieger bei den Liegebuggys

Beim aktuellen Liegebuggy Test ging das Modell Peg Perego Book als Testsieger durch. Der Wagen eignet sich für Kinder von 0 – 3 Jahren und kann mittels eines Bandes stufenlos verstellt werden. Die besonderes stabilen Räder sind Kugellagern ausgestattet. Das Kind wird mit einem gepolsterten 5-Punkt-Gurt gesichert. Der Vorderbügel kann bei Bedarf abgenommen werden. Es gibt eine Feststellbremse, die sich leicht bedienen lässt. Der Liegebuggy hat ein Eigengewicht von 9 kg.

Der Preis-Leistungs-Sieger Liegebuggy

Zum Preis-Leistungs-Sieger wurde das Modell Knorr Baby Joggy S gekürt. Der Wagen eignet sich ab dem 6. Lebensmonat bis zum einem alter von 3,5 Jahren. Die Rückenlehne kann mit Schnallen stufenlos verstellt werden. Das Wagen hat 3 luftgefüllte Räder und das Kind ist mit einem gepolsterten 5-Punkt-Gurt gesichert. Bei Bedarf kann der Vorderbügel abgenommen werden.